Gedanken und Genörgel einer alternden T****e

Einfach mal trans* feiern! Ein Feiertag für uns!

with one comment

Huhu Schätzelein,

 

was haltet ihr von einem positiven trans* Feiertag?

 

Habt ihr nur drauf gewartet? Toll, dann mal den Kalender raus und den 6. Juni 2017 (und den 6.6. jeden Folgejahres) eintragen!

 

 

 

OK… but WHY? Wieso soll ich mir nooooch einen Tag merken?

Ich habe die Nase voll davon, dass trans* Menschen – auch an unseren Feier- und Gedenktagen – immer nur in negativer Konnotation vorkommen. Als tote trans* Menschen, die wir betrauern. Als Opfer von Trans*feindlichkeit und einer cissexistischen Gesellschaft.

Fast jedes trans* Narrativ, also jede Art, wie von Medien, „ExpertInnen“ und Gesellschaft über trans* gesprochen und geschrieben wird, ist ebenfalls negativ. Sieht uns als Opfer. Opfer des „im falschen Körper geboren Seins“, Opfer irgendeines „Schicksals“, Opfer von Hass und Gewalt…

Während ich es tatsächlich extrem wichtig finde, an jene zu erinnern, die Opfer eine trans*feindlichen Gesellschaft wurden (allen voran trans* Frauen, vor allem jene, die von Rassismus betroffen sind) – und auch, gegen Trans*feindlichkeit und Pathologisierung zu kämpfen – ich möchte trans* nicht immer nur mit Schlechtem verbunden sehen. Jedes Jahr schnürrt es mir die Kehle zu, wenn wieder der Herbst kommt und damit die Gedenktage, ganz ohne jeden Gegenpol.

Was mir fehlt sind andere Stimmen. Die Stimmen von Menschen, die mir etwas bedeuten, die im Mainstream nicht gehört werden und doch die Stimmen sind, die ich zu dem Thema hören/lesen möchte: Die anderer trans* Leute! Die Meinungen und Stimmen meiner trans* Freund_innen! Stimmen, die trans* feiern, Menschen, die andere trans* Leute in ihrem Leben herzen und wertschätzen. Die trans* als etwas Positives wahrnehmen, anstatt als tragisches Schicksal o.ä.

 

Es gibt uns auch in lebendig. Und in glücklich.

Ich hätte gerne einen Tag, der fest dafür reserviert ist, andere trans* Menschen zu treffen – aber nicht um uns in einer Demo zu verausgaben, die doch wieder an cis Leute gerichtet ist, damit die mal weniger kacke zu uns sind. Nein, um uns zu treffen und uns zu feiern. Unsere Vielfalt, unsere Freund_innenschaften und Bündnisse. Dass es uns gibt. Dass wir unglaublich toll sind. Dass wir einander haben.
Das möchte ich feiern, mit anderen zusammen.
Ich fänd‘ es schön, dafür einen Tag zu reservieren. Den ich mir bewusst frei halte. Und meine Freund_innen das ebenso tun.
Leider werde ich trotzdem nicht alle treffen können, da ich nicht in allen Städten sein kann, in denen liebe Menschen wohnen. Und Geld für Zugtickets ist nicht nur bei mir rar. Vielleicht inspirier‘ ich ja ein, zwei Leute, es mir gleich zu tun und wir können in Gedanken miteinander feiern, dass es uns gibt.

 

„tamano #14“ taken by gacha223 | cc-by-license

Warum ausgerechnet an diesem Datum?

a) Wetter

Selbst in Zeiten des Klimawandels besteht eine sehr hohe Chance, dass Anfang Juni erträgliches Wetter ist. Mit etwas Glück sogar nahezu perfektes trans* Wetter.
Hu?
Wetter, bei dem mensch quasi alles anziehen kann, in dem mensch sich wohlfühlt und weder schwitzt noch friert. Vermutlich ist es warm genug für Kleider, kurze Shorts, Röcke – ggf. mit einem dünnen Überwurf, aber nicht zu warm, als dass mensch unter einer zusätzlichen Bekleidungschutzschicht oder einem bis zwei Bindern elends zerfließen würde. (Die schlimme Saison kommt dann 1-2 Monate später. Ächz.)
Das Wetter läd ein zu feiern, wo immer mensch mag. Und sogar Demonstrationen, wenn auch zumindest von mir nicht geplant, sind irgendwie bei Plusgraden so viel angenehmer als die Temperaturen während der ganzen trans*-Termine im Herbst und Winter.

b) Licht

Bis zum 21.6. werden die Tage noch länger, heller. Es gibt viel Zeit, die mensch draußen mit Freund_innen verbringen kann – und mehr als zwei Wochen lang wird es noch so weiter gehen, werden die Tage sogar noch länger! Klingt das nicht nach Optimismus, oder leide ich nur unter sehr verfrühter Winterdepression, kaum dasss der 22.6. angebrochen ist?

c) Merkbarkeit

Ich bin grottenschlecht darin, mir iiiirgendwelche wichtigen Daten zu merken. Neujahr und Silvester sind relativ einfach, aber danach hört es auch schon auf. Wenn ein besonderer Tag nicht nur an einem scheinbar zufälligen Tag ist, sondern auch noch immer am dritten Donnerstag nach den vierten Vollmond in Jahreszeit X, dann werde ich ihn leider fast jedes Jahr vergessen. 6.6. hingegen ist so kompliziert irgendwie nicht ;) Keine Ausreden mehr, den Tag zu versieben.

 

Wie sieht’s aus, feiern wir gemeinsam? :)

Written by Grantel

Januar 10th, 2017 at 12:59 am

Posted in Allgemein

One Response to 'Einfach mal trans* feiern! Ein Feiertag für uns!'

Subscribe to comments with RSS or TrackBack to 'Einfach mal trans* feiern! Ein Feiertag für uns!'.

  1. jaaaaa! \o/

    bluespunk

    11 Jan 17 at 14:09

Leave a Reply